Antizähler Entkabelung im CERN – Tag 1

Das Hotel hat kein freies WLAN, daher keine Ahnung, wann ich es schaffe, diese Beiträge hier hochzuladen…

Also mal wieder im CERN. Diesmal nur für kurz: wir müssen „nur“ den Antizähler entkabeln und die Stecker anschließend auf ihre Funktionalität hin prüfen. Außerdem noch eine kleine Zusatzaufgabe:
ein Gestell aufbauen, in das hinterher der TRD (Transition Radiation Detektor – ein Teil, der maßgeblich bei der Unterscheidung zwischen Protonen und Positronen hilft) kommt.

Heute war im Wesentlichen die Fahrt nach Genf und Ankunft im Hotel. Ganz schön gutes Zimmer hier (siehe Foto), leider scheint es aber kein freies WLAN zu geben. Ein kleiner Blick in den Reinraum, in dem AMS momentan steht, hat uns gezeigt, dass das mit den Kabeln doch nicht so einfach klappen wird morgen.

Der Antizähler hat zwei Arten von Kabeln: Hochspannungskabel, die die Photomultiplier mit Strom versorgen, sowie Signalkabel. Die Signalkabel sind problemlos zu erreichen, bei den HV-Kabeln wird es hingegen schon schwieriger bis unmöglich.
Denn: die stecken hinter einer Abschirmung, die erst in den nächsten Tagen runter kommt. Also nichts mit morgen Abstecken und schnell messen.

Mit der Erkenntnis, eventuell doch nicht so viel schaffen zu können wie gedacht, sind wir heute früh ins Hotel. Das gibt mir Gelegenheit, eine Serie zu gucken und dabei ein leckeres günstiges Bier genießen zu können.